Logo
Jetzt online spenden

Rücksicht, Vorsicht und Hygiene – so begegnen wir dem Corona-Virus

Das Corona-Virus ist in NRW angekommen – wir sind darauf vorbereitet.

Da das Virus durch eine sogenannte Tröpfcheninfektion übertragen wird, also etwa durch Niesen oder Husten, ist eine umfassende Infektionshygiene die Grundlage jeglicher Prävention. Dementsprechend werden in unseren Einrichtungen, z. B. in den Kitas, alle Maßnahmen zur Einhaltung der Infektionshygiene getroffen. Unsere Mitarbeitenden sind dahingehend geschult, sie sprechen mit den Kindern über Infektionshygiene und üben diese auch ein.

Selbstverständlich ist: Kindertageseinrichtung, Großtagespflege und Schule dürfen nicht aufgesucht werden, wenn gesundheitsbehördliche Maßnahmen wie z. B. häusliche Quarantäne angeordnet bzw. angeraten worden sind.

Darüber hinaus bitten in folgenden Fällen, die Einrichtung nicht zu besuchen:

  • Mitarbeitende, Kinder und deren Angehörige, die einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde,
  • Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben,
  • Reisende aus Regionen, in denen es vermehrt zu Übertragungen kommt, und deren Angehörige.

 

Wir empfehlen Personen, die einen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das Corona-Virus im Labor nachgewiesen wurde oder die aktuell ein Verdachtsfall sind, und Personen, die sich in einem Risikogebiet aufgehalten haben,
sich unverzüglich beim Gesundheitsamt zu melden und die Einrichtungsleitung zu informieren.

Den Reisenden aus Regionen, in denen es vermehrt zu Übertragungen kommt, und deren Angehörigen empfehlen wir, sofort einen Arzt zu kontaktieren und die Einrichtungsleitung zu informieren, falls innerhalb von 14 Tagen nach der Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot auftreten.

Rücksicht, Vorsicht und Hygiene – so begegnen wir dem Corona-Virus.